Auslandspraktikum in England

Am 29.09.2018 ging es früh am Morgen mit dem Flugzeug für ein vierwöchiges Praktikum nach England. Am Flughafen in Birmingham (BHX) angekommen wurde ich von Mrs. Y. Rush, meiner zuständigen Vermittlerin, vom Flughafen abgeholt und zum Gasthaus gefahren, indem ich für die nächsten 4 Wochen wohnte.

Nach einem kurzen Kennenlernen mit dem Gastvater machte ich mich mit der Umgebung vertraut, fuhr meinen Arbeitsweg ab und erkundete die umliegenden Städte. Mit dem Beginn der darauffolgenden Woche machte ich mich auf den Weg zur Arbeit, einem Kickbox-Studio eines mehrfachen Champion in Birmingham, bei dem ich verschiedenste Aufgaben erledigen musste. Viele Aufgaben waren mir bekannt, einiges war neu für mich. Angefangen von den „Büro-Basics“ arbeitete ich mich über das entwerfen von Flyern bis hin zur Neugestaltung der Internetseite durch.

Sich in dieser Zeit an die englische Sprache, Umgangsformen und Redewendungen zu gewöhnen viel anfangs etwas schwer. Nach einigen Tagen gewöhnte man sich an das Sprachtempo und es viel leichter ein Gespräch zu verfolgen und sich aktiv zu beteiligen.

Natürlich nutze man die Zeit nach Feierabend um sich mit den anderen Erasmus-Teilnehmern auszutauschen, gemeinsam etwas essen zu gehen und ein paar Pubs zu besuchen.

Ich kann nur jedem Auszubildenden empfehlen die Chance eines Auslandspraktikums wahrzunehmen. Das Sprach- und Hörverständnis wird besser und man lernt tägliche neues dazu. Durch das selbstständige Planen eines jeden Tages, wird man organisierter und selbstsicherer im Umgang mit dem Alltag.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Auslandspraktikum für mich einen sehr positiven Mehrwert hatte. Ich konnte mich für vier Wochen einer neuen, für mich unbekannten, Kultur anschließen, neue Kontakte knüpfen, meine mitgebrachten Kenntnisse in einem anderen Unternehmen umsetzen und natürlich die Sprache verbessern.

Leon Schmidt, Auszubildender Industriekaufmann

Produktanfrage
Kontakt